Startseite
Aktuelles
Wir über uns
Unsere Klassen
Schulleben
Schulprogramm
Bewertung
Schulordnung
Unser Profil
Förderung
Übergang zur SEK I
Einschulung
Betreuung
Förderverein
Schulmitwirkung
Kontakt
Impressum

Die Einschulung

Der Ablauf des Einschulungstages

 

 

So sieht bei uns der Einschulungstag aus

 

 

  • Zwischen 9 und 10 Uhr beginnt der 1.Schultag mit einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst. Danach geht es zum Schulhof, wo die Schulanfänger und ihre Eltern und Gäste mit einem Lied empfangen werden. Die Kinder gehen durch einen von unseren Schülern und Schülerinnen gebildeten Bogengang, der auch Gelegenheit zum Fotografieren bietet. Es werden von allen Kindern Fotos gemacht, auch in der Kirche und auf dem Schulhof.
     
  •  Die Feier  beginnt mit einer Begrüßung durch die Schulleitung oder einen Moderator

     auf dem Schulgelände (bei Regenwetter in der Turnhalle) . Die Jeki-Kinder zeigen, was sie schon gelernt haben.      Mit einer kurzen Darbietung geben auch die beiden 2. Klassen einen Einblick in ihr Können.   


     

     

  • Danach lassen die Schulanfänger ihre Eltern auf dem Schulhof zurück und gehen mit den Klassen- und Teamlehrerinnen in ihren Klassenraum. Dort findet dann die erste Unterrichtsstunde statt.Nun haben die Eltern in der Cafeteria Zeit zum Kaffeetrinken und Plaudern und Gelegenheit unsere aktive Schulpflegschaft kennenzulernen oder noch offene Fragen im Sekretariat oder mit der Schulleiterin zu klären.
     
  • Nach ca. 45 Minuten endet die erste Unterrichtsstunde. Es besteht die Möglichkeit sich den Klassenraum des Kindes anzusehen.

     

Eine Brücke bauen zwischen Kindergarten und Grundschule

Mit dem Eintritt in die Grundschule beginnt für jedes Kind ein neuer, wichtiger Lebensabschnitt, den die Kinder sehr bewusst wahrnehmen und dem die Kinder mit Spannung entgegen sehen. Dieser neue Schritt sollte positiv begonnen werden. Der Volksmund spricht zwar „Vom Ernst des Lebens“, aber wir als Lehrer und Sozialpädagogen der Gemeinschaftsgrundschule „Am Baum“ wollen den Kindern eine Brücke bauen und den Weg in diese „Neue Welt“ leicht und freudig gestalten.

 

Auch deshalb pflegen wir eine intensive Zusammenarbeit mit den umliegenden Kindergärten: KITA „Wordenbecker Weg“, KITA „Sonnenblume“ und der KITA „Lummerland“.

Schon vor Schuleintritt möchten wir die Kinder besser kennen lernen, sie mit uns und unserer Schule vertraut machen, neugierig machen auf den neuen Anfang und unter Umständen Ängste vor dem „Neuen“ abbauen, um so ein freundliches Lernklima für einen guten Schulstart zu schaffen.

 

Wir pflegen einen herzlichen Kontakt mit dem Personal der Kindertagesstätten und laden uns gegenseitig zu gemeinsamen Vorhaben und Mitarbeiterrunden ein. Wir legen großen Wert auf die Erfahrungen der Erzieher und Erzieherinnen mit den Kindern und sind den Eltern auch dankbar dafür, wenn sie uns am Schulbeginn des Kindes einen Einblick in die Bildungsdokumentation erlauben. Die Kinder haben in den vergangenen Kindergartenjahren eine so wichtige Entwicklungsphase durchlebt, dass wir gerne von dieser Zeit erfahren möchten. Die Bildungsdokumentation zeigt wichtige Begabungen und Fähigkeiten des Kindes auf, sie hilft uns aber auch dabei, noch notwendige Fördermaßnahmen zu beachten oder einzuplanen.

Wir sind bei Elternnachmittagen zum Thema „Schulanfang“ im Kindergarten anwesend und freuen uns umgekehrt über Besuche und Hospitationen der Erzieher und Erzieherinnen. So laden wir beispielsweise die künftigen Schulanfänger zu Schnuppertagen und Buchstabenfesten in die Schule ein.

 

Durch die seit 2008 verpflichtende Sprachstandserhebung der Vierjährigen, die wir gemeinsam mit den Erzieherinnen oder Erziehern in der vertrauten Umgebung der Kindertageseinrichtung durchführen (besser bekannt unter der Bezeichnung: „Besuch im Zoo“, DELFIN 4, Stufe 1), ist die Zusammenarbeit mit den KITAs um ein Weiteres intensiviert worden. Auch werden die ergänzenden Überprüfungen zum zweiten Sprachstandstest (Besuch im „Pfiffikus-Haus“ DELFIN1, Stufe 2) in dem Kindergarten des Kindes durchgeführt. So bleibt das Kind in seiner gewohnten Umgebung.

Schon bei der Schulanmeldung im Herbst, fast ein ganzes Jahr vor dem Schuljahrsbeginn, nehmen wir uns bei einem erweiterten „Einschulungsspiel“ viel Zeit, um die Fähigkeiten des Kindes in Hinblick auf Sprachentwicklung, Interesse, Aufmerksamkeit, Konzentration und Ausdauer, Fein- und Grobmotorik, mathematische Vorkenntnisse, Farb- und Formkenntnis, auditive und visuelle Wahrnehmung, Raum-Lage-Orientierung, Merkfähigkeit und Handlungsplanung genau beurteilen zu können. In einem anschließenden Elterngespräch geben wir dann Auskunft über die gewonnenen Erkenntnisse und beraten ggf. bei noch notwendigem Förderbedarf.

 

Alle diese Maßnahmen dienen dem Wohl des Kindes und werden deswegen von uns als Pädagogen sehr ernst genommen. Denn eine mit Freude begonnene Schulzeit ist eine wichtige Lernvoraussetzung für jedes Kind. So wird der Übergang von der Kindergartenzeit zur Schule fließend sein und vom Kind positiv wahrgenommen.

Bei einem ersten Elternabend (etwa im Mai oder Juni ) informieren wir die Eltern über Wissenswertes zum Schulanfang und laden sie anschließend noch mit ihrem Kind zu einem „Kennenlern- Nachmittag“ in die Schule herzlich ein.

 

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Schulstart mit jedem Kind!

 

 

zurück

Einschulung 2013

 

Endlich war es soweit. 41 kleine Schüler und Schülerinnen hatten ihren großen Tag.

Nach einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche wurde unser Schulhof noch bunter.

Viele kleine und große Schultüten kamen mit ihren Besitzern gespannt und neugierig auf uns zugerannt.

Bei manchen sah man aber trotzdem auch ein bisschen Angst und Ungewissheit, was nun passieren würde.

 

 

 

 

Doch als alle i-Dötzchen den „Willkommensbogen“ durchschritten und fotografiert worden waren, sah man nur noch glückliche Gesichter.

Die Kinder der anderen Klassen hatten Lieder und Tänze eingeübt und zeigten stolz, was man in unserer Schule alles lernen kann.

 

 

Danach gingen die neuen 1. Klässler mit ihren Lehrerinnen Frau Garenfeld (1a) und Frau Montesinos (1b) in die Klassenräume, die ebenfalls dekoriert waren.

Was in der 1. Schulstunde passierte … bleibt wohl ein Geheimnis, denn die Eltern und Verwandten mussten draußen bleiben.

Bei schönem Wetter durften sie sich bei einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee das Schulgelände ansehen.

 

 

 

 

Nach etwa 45 Minuten kamen die Kinder dann zurück auf den Pausenhof, wo sie von ihren Eltern schon sehnsüchtig erwartet wurden. Stolz zeigten sie ihre kleinen Geschenktüten, die sie von ihren Klassenlehrerinnen überreicht bekommen hatten. Stundenpläne, Schulbücher und die ersten Bastelarbeiten wurden ebenfalls zum Besten gegeben.

 

Der Schulstart an unserer neuen bunten Schule war ein voller Erfolg. Nicht nur die Kinder fühlten sich wohl. Schon jetzt freuen wir uns auf das nächste Jahr …

 

A,B,C und 1,2,3

die Kindergartenzeit ist jetzt vorbei

heute beginnt Deine Schulzeit hier

bald kannst Du schon zählen bis Nummer 4.

 

 

Jetzt gehst Du in die 1. Klasse rein,

wirst lernen zu schreiben und rechnen fein.

Deine Lehrerin wird aufpassen auf Dich gut,

Dir machen immer wieder neuen Mut.

 

 

Bei uns an der Schule gibt es viel zu sehen,

in die Sporthalle, die Bücherei und das Baumhaus wirst Du gehen.

Auf dem Schulhof kannst Du spielen,

auf dem Fußballplatz den Ball ins Tor rein zielen.

 

 

Die großen Schüler werden Dir helfen ganz viel,

wenn Du nicht finden kannst Dein Ziel.

Hier bei uns gibt es ganz viel Spaß und Freude,

und eine Menge netter Leute.

 

Wir wünschen Dir für heute und Deine Schulzeit hier,

viel Spaß beim Lernen und Spielen.

 

Zur Erinnerung an Deine Einschulung

an der GGS „Am Baum“.

 

zurück


Grundschule "Am Baum", Velbert
106926@schule.nrw.de